Das Krisenrezept: Diversifikation

Publiziert am 7. August 2011 von

Wer vergangene Woche in Aktien investiert war, brauchte einmal wieder starke Nerven. Auch Investoren in Aktienindizes mussten herbe Verluste einstecken. Wer glaubte, sein Vermögen ist mit einer breiten Streuung über Aktienindizes gut für die Krise aufgestellt, wurde eines Besseren belehrt. Eine „richtige” Diversifikation erfährt ein Depot nur durch eine breite Streuung über Anlageklassen.

Jede Anlageklasse reagiert unterschiedlich auf eine Krise

Aktieninvestments fuhren auf Wochenbasis starke Verluste ein. Dabei war es unerheblich, in welche Region man investiert war. Aber was tun, um sich vor diesen Verlusten zu schützen? Im Gegensatz zu Aktien, haben Rentenindizes leichte Gewinne verzeichnet. Auch Gold konnte seinen Preis als Krisenwährung steigern.

Wertentwicklung in % (1 Woche)

Aktien – Deutschland (DAX) -12,89%
Aktien – Europa (Euro Stoxx 50) -11,06%
Aktien – USA (DJ Industrial Average in USD) -7,00%
Staatsanleihen – Deutschland (REXP) +1,69%
Anleihen – Europa (iBoxx EUR Overall) +0,39%
Edelmetalle – Gold in USD +2,24%

Quelle: Börse Stuttgart; 07.08.2011

Einfaches Aktien-Renten-Portfolio

Um den Einfluss von Anlageklassen-Diversifikation, , also einer möglichst breiten Streuung über Anlageklassen, auf Portfolioebene näher zu beleuchten, hilft eine einfache Simulation. Ein Portfolio aus 50% deutschen Aktien (iShares Dax ETF) und 50% deutschen Staatsanleihen (iShares eb.rexx Government Germany ETF) hat auf Monatssicht bereits vor über der Hälfe der Verluste geschützt. Während das Aktien-ETF im 1-Monats-Zeitraum -15,43% verloren hat, hat das Gesamtportfolio nur um -6,63% nachgegeben.

Diversifikation: Aktien-Renten Portfolio

Einfaches Aktien-Renten Portfolio

Quelle: justETF; 1-Monatsentwicklung; 07.07.2011 – 07.08.2011

Dieses einfache Beispiel zeigt bereits den starken Einfluss von Diversifikation auf die Vermögensverteilung.

Diversifikation über Anlageklassen

Erweitern wir unser einfaches Beispiel um weitere Anlageklassen (zu gleichen Teilen) wie Edelmetalle (Xetra Gold ETC) und Geldmarkt (comStage EONIA ETF) wird der Mehrwert von Diversifikation noch viel deutlicher. Das Gesamtportfolio weist im 1-Monats-Zeitraum lediglich ein Minus -1,16% auf.

Ausgangsportfolio: Diversifiziertes Portfolio über Anlageklassen

Ausgangsportfolio: Diversifiziertes Portfolio über Anlageklassen

Diversifikation über Anlageklassen

Diversifikation über Anlageklassen

Quelle: justETF; 1-Monatsentwicklung; 07.07.2011 – 07.08.2011

Erst eine Diversifikation des Vermögens über Anlageklassen hinweg, schützt vor hohen Verlusten. Einer der wichtigsten Faktoren bei der Diversifikation ist die Reaktion der verschiedenen Anlagen auf eine Krise. So hat sich Gold in dieser Krise abermals als sehr gutes Gegenstück zu Aktien erwiesen und das Portfolio vor höheren Verlusten bewahrt. Auch durch die Beimischung von Renten und Geldmarkt wurden die Verluste von Aktien gemildert. So kann man auch aus dieser Krise das Fazit ziehen, es gibt nicht die Anlage für jede Wirtschaftslage, erst die Mischung macht den Unterschied.

3 Gedanken zu „Das Krisenrezept: Diversifikation

  1. Albert C. Freese

    Als Schweizer sieht die Welt mal wieder etwas anders aus.
    Trotz sorgfältiger Diversifikation, bin ich in den jüngsten Monaten kräftig rasiert worden. Anlagen im Euro und Dollar waren und sind ein Desaster.

    Wie kann ich mich aus Schweizer Just ETF Fan besser positionieren???

    Gruss Albert C. Freese, Männedorf-Zürich

    Antworten
    1. Dominique Riedl

      Das ist eine schöne Frage. Vielen Dank dafür. Bis dato haben wir nur den Euro-Anleger in unserem Fokus. Wir werden daran arbeiten auch interessante ETF-Portfolios für den Schweizer Franken Anleger als Anlageideen bereitzustellen.

      Bei einer Aufwertung von 23% des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro innerhalb der letzten 12 Monate wird jedes Investment in Euro natürlich durch die Währungsentwicklung stark belastet. Dazu kommen jetzt noch die Kursverluste.

      Doch wenn Sie den Grundsatz der Diversifikation befolgt haben, dann haben Sie auch einen signifikanten Anteil Ihres Vermögens in Schweizer Franken: Bargeld und/oder Immobilien. Diese haben an Wert gewonnen. Auch wenn es für Sie kein Trost ist. Sie stehen insgesamt wohl besser da als so mancher Euro Anleger und es bieten sich für Sie jetzt interessante Investitionsmöglichkeiten.

      Antworten
      1. AFreese

        Sehr geehrte Frau Riedl,

        Danke für Ihr sehr konstruktives Schreiben.

        Da es vermutlich Schweizer ETF Fonds gibt, wäre ich Ihnen dankbar,wenn sie mir dazu einen guten Link empfehlen könnten.
        Bon weekend A Freese

        Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


2 − = 1

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Newsletter abonnieren